Veranstaltung „Von der Gesundheitsreform zur Großen Koalition“

Bundeskanzlerin Angela Merkel nannte sie die „Mutter der Reformen“. Für die damalige Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt war es schlicht ein Jahrhundertwerk, das die Probleme des Gesundheitssystems auf viele Jahre beseitigen sollte. Die Rede ist vom GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz (GKV-WSG). Am 2. Februar 2007 wurde es nach heftigen Auseinandersetzungen von der damaligen Großen Koalition verabschiedet. Sieben Jahre später hat die Politik das Gesundheitssystem weiter fest im Blick und reguliert direkt oder indirekt. Der Koalitionsvertrag bietet dafür die Basis. Auf der 10. Plattform Gesundheit des IKK e.V. wird über diese Thematik diskutiert und informiert.