Sicherheit mit System

B.I.N.S.S ist ein Systemhaus für Sicherheit, IT und Multimedia. Im Firmensitz in Berlin-Weißensee werden für Großkunden und mittelständische Unternehmen maßgeschneiderte Lösungen konzipiert und gebaut. Zu den Kunden zählen namhafte Industrieunternehmen der Automobilbranche und Energieversorger, Medienhäuser, Verlage, die Justiz sowie Ämter und Behörden der öffentlichen Hand. Lücken-Design überarbeitete das Corporate-Design und entwarf und produzierte eine Imagebroschüre.

Masern-Impfung für Erwachsene

Masern sind in Deutschland leider wieder ein aktuelles Thema geworden. Die KBV klärt auf. Insbesondere Erwachsenen fehlt der Impfschutz. Lücken-Design kreirte und produzierte die Flyer für die Kampagne.

 

Kladower Hören

Mit Spaß und großer Freude berät Frau Kuhlmey Menschen, die es mit dem Hören etwas schwerer haben. „Individueller und maßgeschneiderter Service ist keine Frage des Preises, sondern eine Frage der Zuwendung“ sagt sie.

Für die örtliche Werbung wurden von Lücken-Design gestaltete Citylight-Poster mit verschiedenen Motiven eingesetzt.

KladowerHoeren2

 

KladowerHoeren3

Stadt, Land, Schiene – Bahnen im Nahverkehr

Es geht voran mit der Schiene. Immer mehr Menschen in Deutschland nutzen die Eisenbahn als Verkehrsmittel. Wo in den letzten Jahren neue Fahrgastmagneten entstanden sind und wie das Erfolgsrezept für sagenhafte Fahrgastzuwächse in wenigen Jahren lautet, hat die Allianz pro Schiene mit der Broschüre „Stadt, Land, Schiene“ (PDF) auch im Jahr 2015 wieder ausgelotet. Am Beispiel von 15 erfolgreichen Regionalbahnen schreiben wir ein Stück Eisenbahngeschichte und zeigen, wie Bürgerinitiativen, Politiker, engagierte Eisenbahner bei der DB und anderen Bahnen sowie Aufgabenträger mitgemischt haben. Lücken-Design wurde mit der Gestaltung und Produktion der Broschüre betraut.

Neuer Bundesländerindex 2014/2015

Berlin und Thüringen sind Spitzenreiter beim Thema nachhaltige Mobilität. Das ist das Ergebnis eines Ländervergleichs, den die Allianz pro Schiene vorstellte. Der wissenschaftlich begleitete und von Lücken-Design gestaltete Bundesländerindex Mobilität, der 2014 zum dritten Mal in Folge erscheint, vergleicht die Mobilität aller 16 Bundesländer, indem er Statistik und Verkehrspolitik vergleichbar aufbereitet. Acht Themen fließen in das Gesamtergebnis ein: Beschäftigung im öffentlichen Verkehr, Flächenschonung, Klimaschutz, Lärmvermeidung, Luftqualität, Sicherheit im Straßenverkehr, Sicherheit im öffentlichen Verkehr und Wertschöpfung. Das Bundesland Berlin hat sich 2014 an die Spitze des Ländervergleichs gesetzt. Den zweiten Rang erreichte das Flächenland Thüringen. Hier ist die komplette Broschüre.

www.girlsatec.de

girlsatec das sind junge Frauen, die sich für eine gewerblich-technische Ausbildung meist sogenannte „Männerberufe“ entschieden haben. Als Botschafterinnen werben sie mit ihren Erfahrungen und Kenntnissen für den Beruf und informieren Mädchen, Eltern und Schulen über ihren Weg zur Berufsorientierung und -wahl. Lücken-Design erstellte das Logo, das Corporate-Design, verschiedene Printprodukte und das Webdesign. Die Homepage wurde im September 2015 relauchend.

Kampagne: Hautkrebsfrüherkennung

Hautkrebs gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland: Jedes Jahr erkranken mehr als 230.000 Menschen neu an Hautkrebs, etwa 28.000 davon an der besonders gefährlichen Form des „schwarzen“ Hautkrebses (malignes Melanom). Frühzeitig erkannt, ist Hautkrebs aber sehr gut heilbar. Darüber will die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) informieren. Lücken-Design entwickelt und realisiert das Keyvisual, das Poster, die Flyer und weitere Infomaterialien für den bundesweiten Einsatz.

Hier ist eine kleine Auswahl unserer ersten Ideen zu sehen:

„Stop Stalking“ jetzt auch für die Opfer

Die Beratungsstelle Stop-Stalking berät sowohl Betroffene von Stalking als auch Menschen, die stalken, sowie Angehörige und Personen, die im beruflichen Kontext mit Stalking zu tun haben.

Der Bedarf für die Trennung von Opfer- und Täterberatung war Anlass, das Corporate-Design zu überarbeiten. Lücken-Design ist dabei behutsam vorgegangen. Das Logo wurde modifiziert und für die Opfer und die Täter wurden verschiedene Farben eingeführt um diese deutlich zu unterscheiden.

Neben verschiedenen Printprodukten, wie Flyer, Mappe, Plakate etc., zeigt sich das neue Design auch im Internetauftritt.

RBB aktuell 30.4.2014: Die Berliner Beratungsstelle „Stop Stalking“ hat jetzt nicht mehr nur die Täter im Blick, sondern auch die Opfer: Menschen, die gegen ihren Willen von anderen bedrängt, belagert oder bedroht werden. Sie könnten in der Beratungsstelle in Steglitz lernen, wie sie sich gegen die Nachstellungen zur Wehr setzen. Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) würdigte, dass es nun eine zentrale Anlaufstelle gebe, die den Opfern mit Rat und konkreter Hilfe zur Seite stehe. „Wenn Sie Opfer von Stalking werden und sich an die Polizei oder an die Staatsanwaltschaft wenden, passiert für das Opfer erstmal nichts. Es wird ermittelt, es geht um den Täter, das dauert Wochen und Monaten. Und anders als bei anderen Delikten ist das Stalking ja nicht vorbei, es geht in der Regel weiter,“ sagte Heilmann im rbb.

Gemeinsam für eine starke Schiene

Was macht die Allianz pro Schiene eigentlich genau? Und was unterscheidet sie von anderen Verbänden? Diese Broschüre stellt kurz und knapp die Struktur der Schienenallianz dar und erläutert, welche Vorteile eine Fördermitgliedschaft für die Unternehmen hat. Prominente Köpfe aus Poltik und Wirtschaft erklären, warum sie „pro Schiene“ sind.

Eisenbahner mit Herz

Wer mit der Bahn fährt, erlebt die unglaublichsten Geschichten: Ein Triebfahrzeugführer der Berliner S-Bahn zieht einen schwer verletzten Hund von den Schienen, ein Lokführer hilft auf der Fahrt nach Saarbrücken einem Baby auf die Welt, eine ICE-Zugbegleiterin überreicht einer Touristin aus Argentinien eine verlorene Handtasche mit 5.000 Euro, ein Schaffner in Ostdeutschland hat so viel Schmelz in der Stimme, dass die Pendlerinnen im RE 1 seine Durchsage kaum erwarten können. Die Allianz pro Schiene sammelt die schönsten Reisegeschichten von Bahnkunden und wählt daraus einmal im Jahr den „Eisenbahner mit Herz“. Damit soll eine positives Image für die Bahnmitarbeiter – nach innen wie nach aussen – geschaffen werden.
Lücken-Design übernimmt für dies Projekt die Gestaltung der visuellen Medien, z.B. für das „Siegermagazin“.