Kommentare für Print- und Web-Design

Was macht eine Marke stark?

Eine starke Marke zeigt sich in der Aussendarstellung eines Unternehmens. Grundlage dabei ist ein #corporatedesign, dass in allen #Markenkontaktpunkten sichtbar und erlebbar ist. Die #Markenstrategie setzt dabei inhaltlich wie auch stilistisch auf eine konsequente #Markenführung. Dies funktioniert nicht nur bei großen weltweit agierenden Unternehmen, sondern auch bei kleinen #Zielgruppen mit #Nischenprodukten.
So setzt z.B. #cocacola bei der aktuellen Markenstrategie „One Brand“ im Logo-Design alles auf das #Markendesign „Red Disc“, bei der sich die vier #Submarken einordnen. Natürlich musste Coca-Cola viel Geld in die Hand nehmen um in einer weltweiten Kampagne das Redesign zu verankern.
Die Vorteile eines starken Marken-Engagement sind in erster Linie die bessere Sichtbarkeit in der Zielgruppe, hinzu kommen aber auch eine geringere Preissensibilität bei den Kunden sowie eine höhere Attraktivität für Mitarbeiter.

starke Marke - Gewichtheberin

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

On Key

Related Posts

simple Logos 7 goldene Regeln

7 goldene Regeln für gute Logos

Für ein gutes Branding braucht es mehr als ein gutes Logo. Aber letztlich fängt mit dem Logo alles an. Hier meine goldenen Regeln dafür: Ein

Apple Logo Geschichte

Wie entstand das Apple Logo?

Das Apple Logo zeigt gut den Verlauf einer Logoentwicklung auf: Zuerst kommt der Kunde mit einer anspruchsvollen Idee, die seiner Gedankenwelt entsprungen ist. Das war

Wahlplakate in Berlin

Grüner Wahlkampf

Grüner Wahlkampf mit grüner Soße Viele bunte Plakate zeigen sich anlässlich der anstehenden Wahlen – nicht nur – im Berliner Stadtbild. Allerdings verzichten die Grünen auf Vielfarbigkeit.

Brand Touchpoints

Brand Touchpoints

Meist haben weder Designer noch Unternehmer alle „Brand Touchpoints“ im Griff. Verschiedene Medien bedeutet oft verschiedene Auftraggeber auf Unternehmensseite und verschiedene Lieferanten auf Auftragnehmerseite.  Da