Kommentare für Print- und Web-Design

Eine starke Marke

Geschichte einer starken Marke
Der #Mercedes-Stern ist nicht nur ein schönes einprägsames #Logo, er hat auch eine Story. Schon 1909 erkannte ein Aufsichtsratsvorsitzender, dass die #Marke Mercedes auch ein starkes #Symbol braucht. Die entscheidende Idee hatten Paul und Adolf Daimler, die Söhne des im Jahr 1900 verstorbenen Unternehmensgründers. Die drei Zacken des Sterns stehen für den Einsatz der #Daimler-Motoren in Landfahrzeugen, in Schiffen und in der Luftfahrt. 
Die Daimler-Motoren-Gesellschaft beantragte am 24.6.1909 den #Gebrauchsmusterschutz. Die Ausführung des gezeichneten Sterns mit hellen und dunklen Flächen suggeriert eine plastische Form, die von links oben beleuchtet wird, sodass ein interessantes Spiel von Licht und Schatten entsteht. Trotzdem das Logo im Laufe der Zeit viele Varianten durchlaufen hat, ist die Grundform bis heute unangetastet geblieben – es ist der Kern einer starken Marke.

mercedesstern starke marke

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

On Key

Related Posts

simple Logos 7 goldene Regeln

7 goldene Regeln für gute Logos

Für ein gutes Branding braucht es mehr als ein gutes Logo. Aber letztlich fängt mit dem Logo alles an. Hier meine goldenen Regeln dafür: Ein

Apple Logo Geschichte

Wie entstand das Apple Logo?

Das Apple Logo zeigt gut den Verlauf einer Logoentwicklung auf: Zuerst kommt der Kunde mit einer anspruchsvollen Idee, die seiner Gedankenwelt entsprungen ist. Das war

Wahlplakate in Berlin

Grüner Wahlkampf

Grüner Wahlkampf mit grüner Soße Viele bunte Plakate zeigen sich anlässlich der anstehenden Wahlen – nicht nur – im Berliner Stadtbild. Allerdings verzichten die Grünen auf Vielfarbigkeit.

Brand Touchpoints

Brand Touchpoints

Meist haben weder Designer noch Unternehmer alle „Brand Touchpoints“ im Griff. Verschiedene Medien bedeutet oft verschiedene Auftraggeber auf Unternehmensseite und verschiedene Lieferanten auf Auftragnehmerseite.  Da